Zum Inhalt springen

Testbericht Einrad Anhänger für Fahrräder, BOB Yak

14. Januar 2010

Wir waren auf der Suche nach einer Transportmöglichkeit für eine lange Mountainbike-Tour durch Norwegen. Es stellte sich einfach die Frage, nehmen wir Satteltaschen, Rucksack oder einen Anhänger? Unsere Entscheidung fiel letztlich zu Gunsten eines Anhängers und eines kleinen Rucksacks. Unsere Erfahrungen bezüglich des Anhängers möchten wir hier in Form eines kleinen Test- und Erfahrungsberichts weitergeben.

Der Anhänger in Aktion, hier mit Werbeverkleidung

Es gibt verschiedene Anhängermodelle, wir haben uns für den Typ Einrad Anhänger entschieden, ähnlich dem des Herstellers BOB Yak . Da dieser Hersteller sehr teuer ist, haben wir aber eine Low Cost Variante im Internet bestellt. Unsere Tests und unser Urteil beziehen sich daher nicht auf die Fa. BOB (www.bobtrailers.de), sondern rein auf die Tauglichkeit der Konstruktion dieses speziellen Typs, den es auch von Drittanbietern gibt.

Technische Daten und Produkteigenschaften unseres Anhängers

Leichter Einspur-Reiseanhänger

Eignet sich für alle Radgrößen von 20 bis 28 Zoll.

Ersatzachse mit neuem Schnellspanner

Der Anhänger, hier mit Werbeverkleidung

Hinterrad mit Schnellspanner Geniale und einfache Verriegelung

  • faltbar
  • Hohe Spurtreue durch steife Konstruktion
  • 90l Packtasche inklusive
  • Rahmen aus pulverbeschichtetem Stahl
  • Schnellspanner hinten
  • Laufrad ca. 40,6 cm (16 Zoll)
  • Zuladung: 35kg
  • Eigengewicht ca. 6kg
  • Ladefläche: ca. 65x40cm
  • L/B/H: 150x45x47 fahrbereit
  • L/B/H: 100x45x20 verpackt
  • Bodenfreiheit ca. 19cm
  • Montage erfolgt in wenigen Minuten
  • StVZO zugelassen bei Montage eines zugelassenen Rücklichtes

Da der Anhänger seinen Einsatz im hohen Norden Skandinaviens finden und 1.500 km über Asphalt rollen sollte, haben wir ihn im Vorfeld über Monate hinweg ausgiebig getestet. Wir haben ihn bei jeder Gelegenheit durch die Eifel gezogen, vollgepackt durchs Gelände und über Straße. Viele Kurzstrecken über Stock und Stein und einige 200 km Touren über die Straße haben deutlich gezeigt, was so in ihm steckt.

Sowohl Sonne, als auch Wind und Regen haben der Konstruktion zugesetzt. Wir sind nicht gerade zimperlich mit dem Material umgegangen, denn es sollte ja den langen Weg durch Norwegen schaffen.

Unsere Tests bezogen sich auf die Fahreigenschaften und auf das Material.

 

Unser Fazit:

Positives:

Absolute Spurtreue bei Tempo 50 und mehr…

Absolut einfacher Auf- und Zusammenbau des Anhängers. Wenig Platzbedarf, wenn er zusammengefaltet ist.

Einfacher Tausch der Hinterradachse am Fahrrad und einfaches Anhängen des Anhängers durch eine wirklich clevere Verriegelung. Der handelsübliche Schnellspanner wird durch den mitgelieferten verlängerten Schnellspanner mit Kupplungsgelenken ersetzt. An den Kupplungsgelenken wird der Hänger angekoppelt. Mit etwas Übung geht das nachher auch ohne Hilfe.

Robuster Rahmenaufbau und die Pulverbeschichtung schütz optimal vor der Witterung und Schäden. Der Gitterboden ist ausreichen und stabil.

Die Zuladung mit ca. 35kg ist absolut ausreichend, mehr möchte man nicht ziehen.

Sehr hohe Spurtreue, sowohl mit als auch ohne Zuladung. Auch konnten wir kein Hochschaukeln des Fahrrades feststellen, sodass man diesen Anhänger kaum spürt.

Schmale Abmessungen und super Wendigkeit, wo das Fahrrad durchkommt folgt dir auch dieser Anhänger.

Die Packtasche ist mit 90 L Fassungsvermögen mehr als ausreichend. Die Verschlusstechnik ist so einfach wie genial und wasserdicht.

 

Negatives:

Erster Schaden - Schnellspanner hat sich aufgelöst Das hohe Eigengewicht des Anhängers. Besonders im Berg macht sich das Gewicht bemerkbar.

Die Packtasche lässt sich, wenn sie voll gepackt ist, schwer entnehmen, da vorstehende Muttern an der Rahmeninnenseite das erschweren. Wir haben daher die Tasche im Anhänger ein- und ausgepackt.

Bei unserer Low Cost Variante war das Taschenmaterial qualitativ nicht so hochwertig. Es hat stark gelitten, war abgenutzt und ist sogar an den o.g. Schrauben aufgerissen. Die Gurtverschlüsse hätten auch stabiler sein können. Die große Schnalle ist einseitig gebrochen.

Ein serienmäßiges Rücklicht wäre nett gewesen.

 

 Gebrochener Gurtverschluss 

 

 

 

 

 

 

 

 

Können wir diesen Anhänger empfehlen?

Ein ganz klares “Ja“. Die Vorteile überwiegen und man hat richtig Spaß mit dieser Art Anhänger. Unsere Low Cost Variante hat gezeigt, man darf ihn nicht zu oft im Gelände nutzen und die beweglichen Stellen regelmäßig ölen, dann bekommt man eine gute Alternative zu Packtaschen. Wir empfehlen aber, sich für einen etwas teureren Anbieter zu entscheiden, denn unser Anhänger, den wir in einem Online Auktionshaus erworben hatten, hatte eine echte Schwachstelle. Die mitgelieferte Ersatzachse für das Mountainbike war qualitativ absolut ungenügend. Während unseren Testfahrten hat sich zuerst der Schnellspanner in seine Einzelteile aufgelöst, danach hatten wir 1 Achsbruch, da die Achse nur hartgelötet war und in Norwegen ist uns sogar ein Kupplungsgelenk abgerissen. Dazu kam die mangelnde Qualität der Packtasche. Das war ernüchternd.

Kaufempfehlung? JA, aber mehr Geld ausgeben, dann bekommt man auch bessere Qualität, besonders die der Achse und der Tasche. In der Preisklasse der Fa. Bob wird man über diese Mängel sicher nicht reden müssen. Entscheidet man sich aber trotzdem für ein Billigmodell, können wir nur empfehlen, eine gute Achse einsetzen, z.B. von hier: www.liegeradshop.com

Werbeanzeigen
25 Kommentare leave one →
  1. 22. März 2010 19:06

    Hallo,
    ich fahre den Anhänger immer wieder problemlos auf meinen Reisen und bin damit sehr zufrieden, daher kann ich Ihrem Bericht nur zustimmen.
    Besten Dank auch für die Info über die Schnellspannachse, bisher hat meine zwar gehalten, aber eine bessere werde ich bestellen.

    Mit freundlichen Grüssen
    H.J.Cramer

  2. ein begeisterter Radfahrer permalink
    19. Juni 2010 15:22

    Hallo,

    ebenfalls vielen Dank für den Hinweis zur Schnellspannachse. Ich habe den Anhänger bei einem bekannten Internet-Autionshaus sehr günstig ersteigert. Die Schnellspannachse ist dann direkt beim Auspacken in ihre Einzelteile zerfallen. Das konnte ich mit schweren Werkzeug zwar beheben, aber alleine der Durchmesser der Achse von nur ca. 3,5 mm hat mich nicht überzeugt, da ich mit dem Rad auch ohne Anhänger etwas anspruchsvoller fahre.
    Die (original) Shimano-Achse weist einen Durchmesser von 5,0 mm auf; Das entspricht im Vergleich zu den 3,5 mm der mitgelieferten Achse fast der doppelten Materialmenge!

    Der Anhänger an sich ist für meine Zwecke – gelegentliche Einkäufe im Urlaub und Transport eines Grills+Getränken – völlig ausreichend!

    Mit freundlichen Grüßen
    ein begeisterter Radfahrer

  3. HC Ahlmann permalink
    25. Juni 2010 21:33

    Hallo,

    ich habe einen dieser Anhänger seit drei Jahren; es ist ein TW-Bents Convenience I, der vielfach namenlos angeboten wird .

    Mir ist ebenfalls eine Spannachsen kaputt gegangen, sodass ich eine Reserveachse unter dem Gepäckträger spazierenfahre. Man muss darauf achten, dass der Schnellspanner stets gut gespannt ist, zu geringe Spannung fördert Bruch wegen des Übergangs von Schwinglast zu Wechsellast durch die Stützlast der Deichsel. Die Tasche wird wenig benutzt, hat dennoch heftige Gebrauchsspuren und einen Winkelriss durch eine der Schrauben am Laderaum; sie wurde durch eine Plastikkiste mit Deckel für fünf Euro ersetzt

    Für den Preis von 50 Euro -soviel zahlte ich bei eBay- ist der Anhänger aber unschlagbar. Ich benutze ihn alltäglich für Einkäufe, für Urlaubsreisen mit Frau und Kind oder „Besondere Transportaufgaben“:

    Munterbleiben
    HC

  4. Icke permalink
    10. August 2010 20:37

    Hallo,

    stehe vor meinen ersten Erfahrungen mit eben diesem Hänger. Daher die Frage, welche Achse ausgetauscht wurde: die Schnellspannachse für das Hängerrad oder die „Austauschachse“ für das Fahrrad? Danke für die Info.

    Icke

    • 11. August 2010 08:29

      Hallo Icke,

      ausgetauscht wurde die Schnellspannachse am Fahrrad, also die Hinterradachse des Mountainbikes. Die am Anhänger hat keine Probleme gemacht, sie musste aber auch nicht diese Kräfte aushalten, wie am Fahrrad.

      Gruß

      Michael

  5. Uwe permalink
    28. Februar 2011 16:50

    Juhu ._Habe jetzt auch so einen Chinesen.02.2011 bin mit der Qualität sehr unzufrieden trotz des Preises.Die Gabelkröpfung zur Achse stimmt überhaupt nicht habe schon reklamiert ,habe neue Gabel bekomme „genau die Gleiche“Die hintere Achse an der Gabel passt nicht in den Rahmen muss aufgebogen werden.Aber dadurch sehr hohe Spannung werde die Achse kürzen, die Anschweisstücke für die Achse sind auch nicht genau übereinander „angebratzelt“.Die Gewindestange für die Achse ist auch zu kurz.
    Das Laufrad hat jetzt schon eine Acht und stinkt wie die Pest.Werde neues Rad kaufen mit Big Apple Reifen.Unterlegscheiben für die Schutzblechstreben sind zu klein.Habe die Gabel im Schraubstock mit großer Gewalt zurecht gebogen dabei ist die „Pulverbeschichtung“natürlich beschädigt.Die „Firma“ hat mir angeboten den Anhänger zurückzusenden aber es ist nicht zu erwarten das da ein Besserer kommt.Fazit: Ich werde meinen Chinesen behalten da ich viel Gepäck brauche für die Radtour wegen Rückenprobleme (Luftmatraze usw.). Mann bastelt ja gern.

    MFG Uwe

    • Niels Ebbe Huus permalink
      12. August 2011 19:36

      Ich habe leider dasselbe Erfahrung. Diese noname ist nicht OK. Warnen vor kaufen. Man muss mit Feil und Hammer und Säge arbeiten um den zu gebrauchen.

  6. Daniel permalink
    3. März 2011 12:01

    Hallo! Was habt Ihr für einen Schnellspanner? ist das eine Sonderausführung von Bob?

  7. Ralf permalink
    29. Mai 2011 03:46

    Hab seit gestern auch so ein Teil hier stehen. Gleiche Problem wie Uwe: Die Achsaufnahmen amHänger sind zu klein für die Achse! Unglaublich, daß so etwas überhaupt ausgeliefert wird…Aber gut, nach den Kommentaren hier mir war klar, daß man nacharbeiten muss.

    -Was ich mich frage ist jedoch, was wirklich Sache ist: ist die Achsaufnahme zu klein, oder die Achse zu dick? Kann mir jemand den Durchmesser der Knubbel an der Achse durchgeben (also an der Stelle gemessen, an der die Aussparungen des Hängers aufgelegt werden) ?
    -Lässt eigentlich der fürchterlich durchdringende Geruch von Transporttasche und Reifen irgendwann nach? Bringt waschen/einweichen irgendwas? Weil so kann ich die Sachen nicht in der Wohnung lagern, das ist echt unerträglich…
    -Ich fahre auf allen Reifen normal mit Antiplatt-Einlage. Sinnvoll auch beim Hängerrad? Kann man dafür einfach ein Pannenschutzband passend kürzen? Oder alles Unfug, weil durch die geringere Auflagelast eh keine Pannengefahr besteht?

    Würde mich freuen, wenn jemand was darüber weiss, momentan werden ja die Anhänger massenweise rausgehaut. Schätze mal.viele Leute werden die gleichen Probleme haben.
    Echt, die zu kleinen Achsaufnahmen, das find ich mal derbst unfassbar. Da sind selbst die 39+Versand, die ich berappt habe eigentlich noch zu viel.

  8. Ralf permalink
    30. Mai 2011 23:18

    Danke Micahel. Ja, bei mir auch 9 mm. Da sind definitiv die Achsaufnahmen herstellerseitig falsch ausgeführt worden. Mich wundert langsam gar nichts mehr in dieser Welt 😉
    In der Bucht sind mittlerweile schon die ersten miesen Bewertungen eingegangen. Ich versuche aber erstmal, von der Firma ein passendes Ersatzteil zu bekommen.

    Nach weiterem rumbiegen heute endlich die erste Probefahrt machen können: fantastisch, bin total begeistert. Gleich im örtlichen Park x-mal durch enge Barrieren gesteuert, hat sehr gut geklappt. Auch Stadtverkehr OK. An Fahrradampeln muss man jedoch seine Extralänge bedenken um den Querverkehr nicht zu blockieren.

    Als ich noch in Berlin gewohnt habe, habe ich mit Conti GP4000S manchmal wöchentlich Platten gehabt (Stadtverkehr, miese Radwege, Scherben etc.) Mit Antiplatt war dagegen Ruhe. Hier in München ist die Infrastruktur besser, deshalb werde ich dann erstmal wohl keinen Pannenschutz ins Hängerrad legen…

    Kann man eigentlich auch die Achse von Rose verwenden, die ist 10EUR billiger…? Und aus welchem Material hast du deine Norwegen-.Umrandung gebaut? Würde mir auch gerne sowas dranbauen, möglicherweise mit Reflektorstreifen oder sowas um Nachts besser wahrgenommen zu werden.

    • 31. Mai 2011 12:38

      Es ist übel, welche Qualität man so bekommt, auch, wenn der Preis klein ist.
      Was die Umrandung angeht, kann ich gar nicht sagen, was für ein Material das ist. Wir haben das im Rahmen unserer Spendenaktion von einer Firma gesponsert bekommen. Ich nehme mal an, es handelt sich dabei um diese Kunsstoffplatten, die man in jedem baumarkt kaufen kann. Dies Platten sind biegbar, formbar, leicht zu schneiden und zu sägen und in verschiedenen Farben erhältlich.

  9. Niels Ebbe Huus permalink
    12. August 2011 19:24

    Wie Uwe habe ich genau dasselbe Problem. Mein Geduld nach 2 Versuche ist Geld zurück,und ich habe schon mein Geld von Melko Trends bekommen. Nächstes Jahr kaufe ich BOB YAK
    Citat von Uwe

    Juhu ._Habe jetzt auch so einen Chinesen.02.2011 bin mit der Qualität sehr unzufrieden trotz des Preises.Die Gabelkröpfung zur Achse stimmt überhaupt nicht habe schon reklamiert ,habe neue Gabel bekomme „genau die Gleiche“Die hintere Achse an der Gabel passt nicht in den Rahmen muss aufgebogen werden.Aber dadurch sehr hohe Spannung werde die Achse kürzen, die Anschweisstücke für die Achse sind auch nicht genau übereinander „angebratzelt“.Die Gewindestange für die Achse ist auch zu kurz.

  10. Uwe permalink
    10. Oktober 2011 23:36

    Habe meinen billiganhänger seit 3 jahren und fahre bisher damit problemlos. habe ihn für damals 21,75€ ersteigert. dafür ist er unschlagbar.

  11. 15. Juli 2012 10:31

    hallo,
    na ich denke für ca € 47.00 incl Versand kann man nicht meckern, wie fast immer bei china-ware muß manchmal etwas nachgebessert werden. Für uns Radbastler doch kein Problem.
    Schnellspannachse sollte man in Reserve haben, kommen halb so teuer wie der komplette AnHänger.
    Da war Schnellspannachse mit 4.7mm und 5mm bei der Lieferung dabei, wozu die 5mm Achse?

  12. Markus permalink
    25. April 2014 20:06

    Hallo aus Niederzier,

    Wie sieht der Haenger heute aus? Hat er gehalten? Welche nächste Preisklasse bzw. Fabrikat wäre empfehlenswert?

    Gruesse in die Rureifel
    Markus

    • 27. April 2014 19:29

      Hallo Markus,
      der Anhänger sieht heute immer noch gut aus. Ich habe ihn nach der Tour zwar nicht mehr so viel genutzt, er ist aber immer noch voll funktionsfähig. Ich kenne als nächste Preisklasse nur noch Anhänger, wie den Bobyak, ob es etwas dazwischen gibt, kann ich dir leider nicht sagen. Willst du dir einen kaufen?

      Viele Grüße aus Nideggen
      Michael

      • Markus permalink
        27. April 2014 19:33

        Ich überlege mir einen Hänger zu kaufen, die nächste Preisstufen wären dann 100 Euro bzw. 300 Euro und dann halt Bobklasse. Wo kriege ich so eine Ersatzachse her? Die Links weiter oben sind leider zu alt.
        Grüße
        Markus

      • 28. April 2014 08:40

        Hallo Markus,
        wenn du willst, leihe ich dir den Anhänger inkl. Achse mal. Dann kannst du ihn testen und sehen, ob das was für dich ist.
        Gruß
        Michael

  13. Ralf Bock permalink
    4. Juli 2017 11:23

    Habe den gleichen und habe den gebraucht gekauft. Leider fehlt mir der schnellspanner. Wissen Sie wo man diesen kaufen kann?

    Gruß Ralf Bock

    • 4. Juli 2017 15:56

      Hallo Ralf,
      nein, leider weiß ich das auch nicht. Der ursprüngliche Link ist veraltet und ich finde so auch keine Quelle mehr.
      Tut mir leid
      Gruß Michael

      • Ralf Bock permalink
        5. Juli 2017 08:50

        Danke

  14. Ralf Bock permalink
    5. Juli 2017 08:49

    Habe den gleichen und habe den gebraucht gekauft. Leider fehlt mir der schnellspanner. Wissen Sie wo man diesen kaufen kann?

    Gruß Ralf Bock

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: