Zum Inhalt springen

Die Eifel und ihre Burgen – Burg Hengebach in Heimbach

1. Februar 2010

Die Eifel und ihre Burgen – eine Reise in die Vergangenheit

Teil 4: Die Burg Hengebach in Heimbach

Die Burg Heimbach oder Burg Hengebach stammt aus dem 12. bis 14. Jahrhundert und ist eine sogenannte Ringburganlage, bedingt durch ihre ovale Form. Sie steht auf einem Felsen oberhalb der Rur in dem Eifelort Heimbach.

Als ersten nachweisbaren Besitzer der Burg wird Godizo von Aspel-Heimbach erwähnt.

Burg Hengebach in Heimbach Aussichtspunkt auf dem Turm

Wie an vielen anderen Orten in der Eifel führte die französische Besetzung gegen Ende des 18. Jahrhunderts auch hier zur Auflösung des Herzogtums Jülich. Bis dahin war Burg Hengebach ununterbrochen im Besitz der Jülicher Grafen und Herzöge gewesen. 1804 wurde die Burg von den Franzosen zurück verkauft, leider wurde diese dann als Steinbruch verwendet, bis sie 100 Jahre später wegen Einsturzgefahr aufgegeben werden musste. 1935 kaufte die Stadt Schleiden die Burg um diese zu restaurieren, was der 2. Weltkrieg aber wieder zunichte machte. Nach dem Krieg wurde die Burg bis 1954 teilweise von einer Düsseldorfer Brauerei restauriert. Der Kreis Schleiden und später der Kreis Düren setzte diese Arbeiten ab 1970 fort.

Heute gehört die Burg der Stadt Heimbach und seit dem 23.08.2009 gibt es auf der Burg die Internationale Kunstakademie Heimbach.

Aufgang in den Innenhof Imposantes Burgtor

Die Hofräume, Wehrgang und Burgfried sind ganzjährig kostenlos zugänglich. Auf der abends beleuchteten Burg finden ganzjährig kulturelle und volkstümliche Veranstaltungen statt. Mehr Informationen finden Sie unter www.Heimbach-Eifel.de

Heimbach ist nicht nur ein Luftkurort, sondern auch Ausgangspunkt für viele Aktivitäten. Einfach zu erreichen mit der Rurtalbahn, kann man von hier aus viel erleben. Zum Wandern und Radfahren ist diese Region ideal, die Rur fließt mitten durch den Ort und der Rursee mit seinen vielfältigen Möglichkeiten zum Erholen ist nicht weit.

Anfahrt zur Burg Hengebach
Anfahrt zur Burg Hengebach

Adresse:

Mariawalder Straße 6, 52496 Heimbach

Telefon: 02446 – 431

Telefax: 02446 – 577

Internet: www.burghengebach.de

 

Freuen Sie sich auf die kommende Woche, wenn wir über die Burg Nideggen berichten.

Vorherige Berichte:

Teil 1: Die Wildenburg finden Sie hier.

Teil 2: Die Burg Reifferscheid finden Sie hier.

Teil 3: Die Burg Monschau finden Sie hier.

Werbeanzeigen
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: