Zum Inhalt springen

West Highland Way – Serie: Etappe 6

10. Mai 2010

6. Etappe, Kingshouse Hotel bis Kinlochleven, 13,8 km

Stob Dearg am MorgenDer Start dieser Etappe bietet direkt zu Anfang etwas sehr beeindruckendes. Dieser Ort zeigt die Highlands in ihrer ganzen Schönheit, karg und doch so beeindruckend. Links thront der Stob Dearg, der mit seinen 1.022 m Höhe der höchste dieser Berggruppe ist. Weit vor einem in 4 km Entfernung kann man den Eingang zum Glen Coe sehen, oft verhangen von schweren Wolken, doch bei gutem Wetter ist der Weg dorthin einer der schönsten des West Highland Ways. Bis dorthin folgt man nur dem Fluss, der dieses Tal teilt, entweder, wie die meisten, etwas oberhalb im Hang oder den Pfad entlang des River Coupall, der schwer zu erkennen und oft morastig ist.

Kommt man nach Altnafeadh, steht man an einer besonderen Stelle. Rechts hoch führt der West Highland Way über viele Haarnadelkurven steil die “Devil’s Staircase” hoch, bis auf einen Pass in 550 m Höhe, der auch den höchsten Punkt des Weges markiert. Der Aufstieg bedeutet innerhalb von 2 km einen Höhenunterschied von 250 m zu bewältigen.

Nach links hat man einen wunderbaren Blick auf Stob Dearg und wenn man Glück hat, kann man Gruppen von Bergsteigern beobachten, die wie kleine Ameisen auf dem Weg zum Gipfel sind.

Blick man nach vorne ins Glen Coe, sollte man die Geschichte dieses Tals (Glen = Tal) und ihre Bedeutung für viele Schotten kennen. Es ist ein düsteres Kapitel zwischen der englischen Herrschaft und dem schottischen Stolz. Hier wurde auf Betreiben des englischen Königs William III. Ende des 17. Jahrhunderts ein ganzer Clan ausgerottet, die Mac Donalds. Der englische König, selbst Herrscher über Schottland, verlangte von allen Clanführern einen Treueschwur. Die meisten leisteten diesen Schwur, nur der Chief der Mac Donalds weigerte sich zunächst. Als er dann doch aufbrach, um den Eid zu leisten, war aber die Frist abgelaufen. John Dalrymple, The Secretary of State of Scotland, lies daraufhin 1692 ein ganzes Regiment Soldaten in die Häuser der Mac Donalds einquartieren. Kommandant Robert Campbell of Glenlyon, ebenfalls Clan-Chief und verwandt mit den Mac Donalds, nutzte das Vertrauen auf die uralten Gesetze der Gastfreundschaft und deren Unverletzlichkeit aus. Am Morgen des 13. Februar begannen die Soldaten mit dem Massaker und überraschten die Mac Donalds im Schlaf. Alle Clanmitglieder, die jünger als 70 waren, wurden umgebracht, mehr als 40 Menschen. Die Häuser wurden verwüstet, das Vieh vertrieben und Glen Coe geplündert und menschenleer zurück gelassen. Seit über 300 Jahren ist dieses Tal im Bewusstsein der Highlandbewohner enthalten. Dabei spielte nicht das Massaker an sich die entscheidende Rolle, den die waren in der damaligen Zeit an der Tagesordnung. Das eigentlich Empörende war die Verletzung der Gastfreundschaft, was nach gälischem Recht als eine der verabscheuenswürdigsten Taten galt.

Devil's Staircase Devil's Staircase

Devil's Staircase

Hat man die 250m Höhenunterschied geschafft kann man wieder einen unglaublichen Ausblick genießen. Den kann man noch toppen, wenn man sich noch den Aufstieg auf den Stob Mhic Mhartuin gönnt, denn bei Fernsicht kann man von hier oben sogar das Ben-Nevis Massiv sehen (Ben = Berg), Großbritanniens höchstem Berg.

Der Abschnitt zwischen Devil’s Staircase und Kinlochleven liegt zum Teil sehr hoch, daher ist man hier dem Wind und Wetter schutzlos ausgesetzt. Auch sollte man immer bedenken, dass das Wetter hier schnell umschlagen kann und Nebel sehr häufig ist. Der Abstieg selber bietet dem Wanderer keine Schwierigkeiten, denn es geht abwärts auf alten Militärstraßen, bis man den Damm des Blackwater Reservoirs sehen kann. Der Stausee lieferte die Energie für das Aluminiumwerk in Kinlochleven. 6 große Pipelines führen von hier in den 250 m tiefer gelegenen Ort und diese Rohre begleiten den Wanderer auf dem steilen Weg durch schöne Birkenwälder, bis in den Ort hinein.

 Kingshouse Hotel bis Kinlochleven

Sie möchten mehr über unsere Angebote erfahren, dann klicken Sie hier.

 

Freuen Sie sich auf die kommend e Woche, wenn wir über die 7. Etappe, Kinlochleven bis Fort Williams, berichten.

Vorherige Berichte:

Vorbericht: Ankündigung der Serie und Infos zum West Highland Way finden Sie hier.

Etappe 1: Von Milngavie bis Drymen finden Sie hier.

Etappe 2: Von Drymen bis Rowardennan finden Sie hier.

Etappe 3: Von Rowardennan bis Inverarnan finden Sie hier.

Etappe 4: Von Inverarnan bis Tyndrum finden Sie hier.

Etappe 5: Von Tyndrum bis Kingshouse Hotel finden Sie hier.

Werbeanzeigen
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: