Zum Inhalt springen

Die richtigen Wanderschuhe oder, Nichts ist schlimmer als schlechtes Werkzeug

5. Juli 2012

Ein kluger Mann hat mal zu mir gesagt, “Nichts ist schlimmer, als schlechtes Werkzeug” und er hatte Recht. Man kann diese Aussage auf viele Bereiche anwenden, so auch auf die Wahl der richtigen Schuhe fürs Wandern. Die richtigen Schuhe sind das Wichtigste und hier sollte man angemessenes Schuhwerk kaufen und nicht am falschen Ende sparen. Sind die Füße erst nass und schmerzen vor Blasen und löst sich gerade die erste Naht in Wohlgefallen auf, wird man den Tag verfluchen, als man die Treter in einem Discountladen für kleines Geld erstanden hatte.

Um kein böses Erwachen zu erleben, sollte man folgendes beachten:

1. Den richtigen Schuh für seine Aktion wählen, d.h.:

  • – Einen “Wanderschuh” bzw. “All Terrain Schuh” für Wanderungen im Mittelgebirge auf befestigten Wegen, Spaziergänge und Familienausflüge
  • – einen “Trekkingschuh” für ausgedehnte Trekkingtouren, Wanderungen in alpinem Gelände, leichte Hüttenanstiege und anspruchsvolle Tagestouren
  • – “Backpackingschuhe” für anspruchsvollen Hochgebirgstouren, mehrtägigen Hüttenwanderungen, extremen Trekkings weltweit und allen Touren mit schwerem Gepäck zuhause usw.

2. Einen Schuh immer vor einem Kauf  anprobieren und dabei diese Punkte beachten:

  • – Meistens muss man Wander- oder Treckingschuhe eine 1/2 Nummer größer kaufen
  • – Die Ferse darf sich im Schuh nicht bewegen, sonst bekommt man Blasen und Druckstellen
  • – Der Abrollpunkt des Fußes (am Ballen) sollte mit dem Schuh übereinstimmen
  • – Die Zehen brauchen Platz, ca. 1-2 cm nach vorne, sonst gibt’s Probleme bergab
  • – Der Mittelfußbereich muss gut fixiert sein, das gibt die nötige Standsicherheit
  • – Der Schaft muss dem Knöchel ausreichend Stabilität geben und ihn stützen
  • – Eine Schnürung, die ein angepasstes Schnüren vom Mittelfuß bis zum Schaft zulässt
  • – Man muss sich unbedingt in den Schuhen wohlfühlen

Fazit: Man braucht den richtigen Schuh für sein Vorhaben mit der richtigen Qualität zu einem guten Preis, dann steht dem Gelingen nichts mehr im Wege.

Ein aktuelles Beispiel zu meiner eigenen Suche nach dem richtigen Schuh. In einer Woche fahre ich mit einer Gruppe nach Österreich um im Stubaital den Stubaitaler Höhenweg zu gehen, mit 120 km Länge und über 8000 Höhenmetern einer der schönsten Höhenwanderwege Österreichs. Dafür habe ich einen passenden Schuh gebraucht und habe Monate lang gesucht und anprobiert, die verschiedensten Marken, von Lowa über Meindl und zurück und habe mich durch die verschiedensten Modelle gearbeitet.

Camino GTXIch habe mich beraten lassen, habe Test gelesen  und mich dann für einen Treckkingschuh entschieden. Das Bauchgefühl und das Gefühl am Fuß sind natürlich auch ganz entscheidend und zusammen mit den technischen Details habe ich so den für mich optimalen Schuh gefunden, den Camino GTX von Lowa.

Produktinfo:

Quelle: www.lowa.de

LOWA-Index
3 / Trekking
Obermaterial
Nubuk
Futter
GORE-TEX® footwear
Sohle
Vibram® Apptrail, neu besohlbar
Gewicht
1550 g/Paar Gr. 8
Größe
UK 6 – 13
Farbe
schwarz/orange
Preis
175,- Euro (219,- Euro UVP)
Download

Sobald wir zurück sind und ich die 120 km in dem Schuh gelaufen bin, werde ich hier einen Erfahrungsbericht dazu schreiben.

Werbeanzeigen
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: