Skip to content

Testbericht Buff-Tuch Solid Greenery

18. Oktober 2017

IMG_2091Wenn die Sonne von oben brennt und das gab es dieses Jahr doch das ein oder andere Mal, dann wäre ein geeigneter Sonnenschutz schon hilfreich. Eine Kappe habe ich schon längst abgenommen, der Hitzestau wird einfach zu groß. Den jetzt zu erwartenden Sonnenbrand nehme ich damit in Kauf, doch warum eigentlich? Mit dem passenden Buff gibt es eine Alternative.

Ich habe also ein Buff-Tuch mit High UV-Protection und Coolmax – Funktionalität zum Testen bekommen, genauer gesagt das „Solid Greenery“, ein leichtes, nahtloses und atmungsaktives Schlauchtuch.

Jeder hat irgendwie ein Bufftuch, denn die Multifunktionalität der Tücher steckt im High-Tech Polyester. Der Stoff ist extrem dünn, weshalb man die Schlauchtücher auch problemlos unter einem Fahrradhelm tragen kann. Besser geeignet sind zum Biken zwar die „Helmet-Liner“ aber prinzipiell geht das. So ein Buff kann man auch sehr klein zusammenfalten oder knüllen und damit passt es in fast jede Tasche.

Der UV-Schutz steckt im Stoff, der ultraviolette Strahlung nur minimal durchlässt (5%) und daher, als Kopftuch verwendet, einen effektiven UV-Schutz bietet. Zusätzlich bietet dieses Material aber auch eine kühlende und trocknende Wirkung (Coolmax®).

So ein Buff-Tuch kann also wärmen, gegen Kälte und Wind schützen und auch einen wirksamen UV-Schutz bieten und das ganze in allen möglichen bunten Farben und Designs.

Fazit:

Zum Biken habe ich das Tuch jetzt nicht genutzt aber zum Wandern. An sehr sonnigen Tagen war ich froh, es gehabt zu haben, besonders wegen des UV-Schutzes. Gerade für Männer, die mehr Gesicht haben als Haare, kann starke Sonneneinstrahlung schon unangenehm sein und zu Überhitzung und Sonnenbrand führen. Dank des Solid Greenery blieb ich zumindest davon verschont. Mir lief trotzdem der Schweiß und Gesicht und das sogenannte Schweißmanagement hat das nicht ändern können, was auch definitiv eine Frage der Menge ist. Dafür trocknet so ein Buff-Tuch aber extrem schnell in der Sonne, sodass ich nach einer Pause eigentlich immer ein wieder trockenes Tuch anziehen konnte.

Die Vielfalt finde ich sehr gut und es gibt für die verschiedensten Anwendungen und Temperaturbereiche das passende Buff.

buff01

Ein großer Vorteil für mich sind die Möglichkeiten, so ein Buff-Tuch zu wickeln und zu tragen. Als Hals- oder Kopftuch, Stirnband oder zur Kapuze hochgezogenes, den Nacken wärmendes Schlauchtuch gefallen mir die vielfältigen Möglichkeiten und das in Kombination mit einem, wie mir scheint, immer wichtiger werdenden UV-Schutz. Die UV-Strahlung wird, so empfinde ich es zumindest, immer stärker und daher wird ein entsprechender Schutz immer wichtiger.

Für den Winter teste ich vielleicht mal eine Mützenvariante, aus Merinowolle, also was kuscheliges, denn auch hier ist eine hohe Stirn eher kälteempfindlich.

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: